Anmeldung zur stationären Therapie


Therapie für Abhängigkeitserkrankte von Alkohol- und Medikamente, sowie nicht-stoffgebundenen Süchte
Sämtliche Aufnahmen zur stationären Behandlung von Alkohol-, Medikamenten- oder Spielsucht werden im Ambulatorium Wiedner Hauptstraße koordiniert.
 
Sie können während der Öffnungszeiten zu einem persönlichen Gespräch vorbeikommen. Sollte dies nicht möglich sein, informieren wir Sie gerne auch am Telefon und besprechen die notwendigen weiteren Schritte.  
 
Betreuende Einrichtungen (Krankenhäuser, niedergelassene ÄrztInnen, Beratungsstellen, ect.), die PatientInnen für eine Aufnahme zuweisen wollen, ersuchen wir das - Formular zur Anmeldung legaler Bereich - auszufüllen und uns zu übermitteln. Bei datenschutzrechtlichen Bedenken muss der PatientInnenname nicht vollständig angegeben werden. Wir nehmen in weiterer Folge sobald wie möglich Kontakt mit Ihnen auf, um das weitere Vorgehen zu besprechen.
 
Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass PatientInnen, die bei den GKK Kärnten, Salzburg, Steiermark und Oberösterreich versichert sind, vor der Aufnahme eine chefärztliche Bewilligung benötigen.

Wichtige Information für Wienerinnen und Wiener
Das Anton Proksch Institut ist Kooperationspartner der Initiative „Alkohol. Leben können.“ Das regionale Kompetenzzentrum der Stadt Wien ist die zentrale Anlaufstelle für alle Wienerinnen und Wiener, die Hilfe bei der Behandlung einer Alkoholerkrankung suchen. Auch das Ambulatorium Wiedner Hauptstraße vermittelt die PatientInnen mit Hauptwohnsitz Wien, an das regionale Kompetenzzentrum, damit dort die für Sie am besten passende Behandlung geplant und die Behandlungskosten bewilligt werden.
 
Im regionalen Kompetenzzentrum wird im Rahmen abklärender Gespräche mit ÄrztInnen, PsychologInnen und SozialarbeiterInnen mit Ihnen gemeinsam festgelegt, welche Therapieform die für Sie zum gegenwärtigen Zeitpunkt geeignetste ist.
 
Das Anton Proksch Institut ist ein Anbieter, der Ihnen sowohl stationäre, ambulante als auch ganztägig ambulante Therapieformen anbieten kann.
 
Nach der erfolgreich abgeschlossenen Abklärungsphase erhalten sie einen bewilligten Betreuungsplan durch das Institut für Suchtdiagnostik und somit kann ihre Therapie im Anton Proksch Institut starten.

Therapie für KonsumentInnen illegaler Substanzen
Die Koordination und Organisation sämtlicher Aufnahmen zur stationären Therapie für KonsumentInnen illegaler Substanzen finden im Treffpunkt statt.
 
Am Dienstag und Donnerstag zwischen 09:00 und 11:30 Uhr können Sie ohne Termin zu einem Erstgespräch in die Beratungsstelle kommen. Sollte es Ihnen nicht möglich sein vorbei zu kommen, informieren wir Sie gerne am Telefon über unsere Angebote  und besprechen die notwendigen weiteren Schritte.
 
Gemeinsam mit unseren PatientInnen erstellen wir einen auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmten Behandlungsplan und sorgen für die Übernahme der stationären Behandlungskosten.
 
PatientInnen aus den Bundesländern ersuchen wir um Anmeldung, Vorbetreuung und Klärung der Behandlungskosten in den regionalen Suchtberatungsstellen. Die zuweisenden Einrichtungen übermitteln die schriftliche Anmeldung – Formular zur Anmeldung illegaler Bereich an uns. Wir nehmen in weiterer Folge sobald wie möglich Kontakt mit Ihnen auf, um das weitere Vorgehen zu besprechen